Mit Migräne leben

    • Mit Migräne leben

      Vielleicht kennt Ihr Migräne aus der Familie, dem Bekanntenkreis, von Kollegen oder habt selbst darunter zu leiden. Ich habe einen Migräne-Fall in der Familie und weiß daher, dass die Suche nach der passenden Therapie oder den Auslösern langwierig und schwierig sein kann. Weil aller Anfang schwer ist, habe ich beschlossen, dieses Diskussionsthema für Migräne-Patienten und Angehörige zu eröffnen. Es würde mich freuen, wenn Ihr Eure eigenen Erfahrungen auch mit mir teilt.

      Nach diversen Arztbesuchen konnten wir die Migräne so weit eingrenzen, dass sie "nur" noch ein paar mal pro Jahr zuschlägt. Sie kündigt sich kurz vorher mit einer Aura (so heißt die typische Sehstörung) an und mündet in kopfzerreißende Schmerzen zwischen Stirn und Schläfe. So ist es in unserem Fall, aber jede Migräne und jeder Patient ist natürlich anders. Allen gemein ist, dass Migräne ohne Vorwarnung den Patienten außer Gefecht setzt und das familiäre Umfeld sowie das Arbeitsverhältnis darunter mitleiden.

      Welche Medikamente helfen? In unserem Fall helfen keine... die Pharma-Industrie verkauft zwar teuerste Spezialmittel, aber die Nebenwirkungen, Übelkeit, Schwindel, Magenprobleme etc., stehen der eigentlichen Migräne in nichts nach. Etwas Linderung bringen normale Schmerzmittel (Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol) aber der Patient bleibt trotzdem K.O. und muss nach Möglichkeit im abgedunkelten Zimmer abwarten, bis die Schmerzen erträglich werden.

      Wie geht man also mit Migräne um, wenn die Schulmedizin nicht hilft? Das wichtigeste für uns war, die Auslöser zu erkennen!

      Typische Auslöser sind...
      • Schimmelpilze
      • Nikotin, Koffein oder Alkohol
      • Pflanzengifte
      • regelmäßige Medikamente
      • grelles oder flackerndes Licht (z.B. Neonröhre)
      • zu wenig Schlaf und Stress
      Als Migräne-Patient sollte man Zusammenhänge zwischen Umweltreizen und dem ersten Migräneschub suchen. Lassen sich die Reize vermeiden, dann ist das der goldene Weg. Denn Prävention ist bei Migräne die effektivste Therapie (wenn nicht die einzige). Durch Vermeidung der Auslöser tritt die Migräne in unserer Familie nun viel seltener auf und ist wesentlich beschwerdeärmer als vorher. In Kombination mit leichten Schmerzmitteln konnten wird somit sehr viel Lebensqualität zurück gewinnen.

      Und bei Euch, habt Ihr schon Migräne-Erfahrungen machen müssen?

      VG
      Tobias
    • Hallo Tobias,

      es wundert mich nicht, dass die Schulmedizin euch keine Hilfe gebracht hat, weil sie viel zu wenig den Menschen als ganzheitliches Wesen betrachtet. Alle Krankheiten (oder doch zumindest die meisten) sind seelischen Ursprungs, haben also eine psychosomatische Ursache. Und der muss auf den Grund gegangen werden, ein lohnender Versuch.
      Es gibt viele hilfreiche Lektüre wie z.B. von Rüdiger Dahlke oder auch von Louise L. Hay, die ihre eigene Krebserkrankung mittels neuer Denk- und Sichtweisen geheilt hat.

      Mit diesem Gesamtthema habe ich mich - aus eigenen Gründen - sehr intensiv beschäftigt und in Bezug auf Migränen ist mir dabei in Erinnerung behalten, dass es eine typische Erkrankung unserer "Kopf-lastigen" Gesellschaft ist. In östlichen Kulturen, die mehr gefühlsbetont reagieren und leben, ist die Migräne wohl nicht so verbreitet. Es geht nun darum, dass sich der Patient/die Patientin überlegt, in welchen Lebensbereichen man "mit dem Kopf durch die Wand will" oder was einem besonderes "Kopfzerbrechen" bereitet. Louise Hay benennt in ihrem Buch "Heile deinen Körper" den Grund für Migräne/Kopfschmerzen darin, dass man zu Kritiksucht gegen sich selbst neigt.
      Also könnte man da vielleicht ansetzen und reflektieren, ob es solche inneren Einstellungen gibt und dann liebevoll zu sich selbst sein und dieses "verkrampfende", gegen sich selbst gerichtete Gefühl allmählich auflösen, indem man sich selbst von innerem Herzen mag.

      Alles Gute!
      „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
      (Antoine de Saint-Exupéry - aus "Der kleine Prinz")
    • Bambali schrieb:

      die Pharma-Industrie verkauft zwar teuerste Spezialmittel, aber die Nebenwirkungen, Übelkeit, Schwindel, Magenprobleme etc., stehen der eigentlichen Migräne in nichts nach. Etwas Linderung bringen normale Schmerzmittel (Aspirin,
      Das stimmt genau.

      Mandelbluetenduft schrieb:

      Es gibt viele hilfreiche Lektüre wie z.B. von Rüdiger Dahlke oder auch von Louise L. Hay, die ihre eigene Krebserkrankung mittels neuer Denk- und Sichtweisen geheilt hat.
      Ich hab x-Bücher und die meisten durchgearbeitet und so, vieles stimmt, aber es hat leider noch nicht geholfen.

      Und Ärzte? Also ehrlich, die haben studiert und haben KEINE Ahnung. Sie sehen nicht den ganzen Menschen, nur die Migräne und von daher können sie eh nicht helfen. Ärzte kennen nur Theorien von Menschen, die auch keine Ahnung haben. Das ganze nennt sich dann Studium und hilft aber dem Patienten nicht wirklich. Ja, ich gebe es zu, ich bin total gefrustet, weil ich jeden Monat unter Migräne leide. Glücklicherweise habe ich es nicht mehr so schlimm, wie es schon war. Es lähmt einen und ich bin dann für ca. 1 Woche größtenteils außer Betrieb....

      Es gibt viele Tipps, bei Facebook bin ich bei einem Migräneforum, bei TT und TG habe ich im Forum auch schon darüber diskutiert, aber ich denke, jeder muss es irgendwie selber herausfinden. Jedenfalls bin ich erstaunt, wie viele Leute unter Migräne leiden.

      Wahrscheinlich hilft nur eine komplette Lebensumstellung und wie Mandelbluetenduft schreib, eine andere Denk- und Sichtweise. Ich glaube auch, dass Leute, die Migräne haben, sich immer zu sehr unter Druck setzen und meinen, sie müssten in der Leistungsgesellschaft ganz vorne sein. Sie machen sich teilweise den Stress selber oder lassen sich in Stress bringen.

      Man müsste alles lockerer sehen und eigentlich genießen, wenn man mal eine "Auszeit" hat. Aber nein, wenn man durch Krankheit zu einer Auszeit gezwungen ist, denken Menschen mit Migräne, wie hole ich das versäumte denn alles wieder herein. Wie kann ich das schaffen, dass ich das, was ich nicht geschafft habe, in das Pensum reinbringe, wenn ich wieder gesund bin?
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain
    • PS: Menschen mit Migräne sagt man oft nach, sie wären launisch. Das ist aber zu einfach. Nett sein, wenn es einem gut geht, ist einfach. Aber wenn man immer wieder Kopfschmerzen und Migräne hat, kann man einfach nicht immer freundlich sein und kann sich auch nicht so gut ausdrücken und dann kommt manchmal was ganz anderes an, als man gemeint hat. :(
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain
    • tieffanie schrieb:

      Aber es gibt für jeden Menschen eine Medizin und für jede Medizin einen Menschen.
      Darauf warte ich noch.... :)

      Ich weiß auf jeden Fall, seit ich Buscopan plus zusätzlich nehme, geht die Migräne schneller weg und ist sie erträglicher.

      Der Vertretungsarzt von meinem Hausarzt hat im Krankenhaus gearbeitet und da sagte er, dort gaben sie immer Novalgin und Buscopan plus (letztere bis zu 2). Novalgin hilft mir nicht, aber wenn ich Buscopan plus zusätzlich nehme, geht es besser.

      Außerdem hab ich gelesen, man soll abends eine kohlehydrathaltige Mahlzeit einnehmen. Ist nicht gut für die Figur soll aber helfen, allerdings hab ich noch nichts davon bemerkt. Und dann gibts was neues zur Vorbeugung. Hat bei mir nicht geholfen, aber wenn ichs finde, werde ich es hier posten.
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain
    • Naja, es gibt mittlerweile Behandlungsmöglichkeiten mit Migränetüchern, Hypnose, Druckpunkte und Akupunktur.
      Auch gibt es Botox und andere alternativen.
      Novalgin wäre bei den Nebenwirkungen nicht immer die erste Wahl aber Billig weil es die KK bezahlt.
    • Ich hab leider auch sehr heufig Migräne Anfälle und mir hilft Novalgin eigentlich ganz gut, klar bin ich trotzdem einige Stunden ausgeknockt aber es hilft schneller als alle anderen bisher getesteten medis.
      LG Melanie

      Das Edle, Hohe kauft sich nicht, man tauscht es, und man erhält so viel nur. als man gibt.
      Zitat:
      Franz Grillparzer
      österreichischer Schriftsteller (1791 - 1872)
    • ich habe heute nachmittag "planet wissen" mit Wolf Dieter Storl gesehen (manchmal schau ich auch fern)
      es ging da um Selbstversorger
      jedoch gab es eine Frage zu Kopfschmerzen ~ die Wolf Dieter Storl zu Migräne umdeutete und mit Mutterkraut und Mädesüß behandeln würde ~~

      bei Gelegenheit such ich den Link raus und gebe weitere mir bekannte Infos weiter -)
      ~ Sende immer Gedanken und Worte des Friedens aus – denn was man aussendet - wird zu einem zurückkommen ~
    • messalina schrieb:

      Mutterkraut und Mädesüß
      Ja, kann man als Tee trinken, hat aber bei mir nichts genutzt. Teilweise gibts auch Kapseln und so.

      Aber das ist bei mir so, wie bei Petadolex oder wie das hieß, das hat auch nichts genutzt.

      Man soll auch keinen Kaffee trinken oder jeden Tag zur gleichen Zeit, eine bestimmte Menge, nicht zu viel und nicht zu wenig.

      Bei Kopfschmerzen hilft auch oft ein starker Espresso. Und mit Zitronensaft oder mit einer Vitamin C Tablette (1mg) soll es auch gegen Migräne helfen. Bei leichter, abklingender Migräne hatte ich da schon relativ gute Ergebnisse.

      Da bei Migräne auch oft Magnesium "fehlt" kann man die "heiße Sieben" zu sich nehmen (Schüssler Salz D7 Magnesiumphosphat). 10 Stück in heißes Wasser auflösen, langsam trinken. Hilft gegen Krämpfe. Und Migräne ist ein Krampf, sozusagen.
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain
    • messalina schrieb:

      ich habe heute nachmittag "planet wissen" mit Wolf Dieter Storl gesehen (manchmal schau ich auch fern)
      es ging da um Selbstversorger
      jedoch gab es eine Frage zu Kopfschmerzen ~ die Wolf Dieter Storl zu Migräne umdeutete und mit Mutterkraut und Mädesüß behandeln würde ~~

      bei Gelegenheit such ich den Link raus und gebe weitere mir bekannte Infos weiter -)
      Wann kommt denn der Link? ;)
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain