Jacqueline Lochmüller Fränkische Vergeltung

  • Jacqueline Lochmüller Fränkische Vergeltung

    2016, Emons



    Fee zum Buchinhalt:

    Hanno Reichert hat einen Verkehrsunfall und fährt gegen den Baum. Dann stellt sich heraus, dass er ermordet wurde. Benita Luengo und ihr Kollege ermitteln.



    Fees Meinung:

    Auf Seite 36 hab ich dann aufgegeben.



    S. 10 Benita Luengo möchte 2 Schokoladencroissants und zwei Laugenstangen kaufen.

    S. 12 Jetzt bestellt sie 3 Schokoladencroissants, dabei mag sie nichts Süßes und soll für ihren Kollegen 2 mit einkaufen.

    So was irritiert total. Das ist – für mich - nicht plausibel.



    S. 22 Rückständigkeitsdiskussion, weil Wagner keine Mikrowelle hat und Spinat noch mal warm machen oder nicht. Und so was hat nix mit dem Alter zu tun, sondern mit der Einstellung.

    Irgendwie macht so was Benita Luengo unsympathisch.



    Auf Seite 24 stellt sich dann raus, dass Benita Luengo auch keine Mikrowelle hat. Aber sie hält Hanno Reichert für total rückständig, unter anderem wegen der Mikrowelle.



    Das Buch heißt Fränkische Vergeltung, dazu spielt es in Bayreuth. Benita Luengo und ihr Kollege gehen zum Metzger und was kaufen sie? Backschinken, Salamibrötchen, Nudelsalat und ne Bockwurst! Muss man für so was zu einem fränkischen Metzger gehen? Salamibrötchen und Bockwurst bekomm ich inzwischen auch beim Bäcker!



    Ich find das Buch total langweilig, dazu hat es – für mich – überhaupt kein Lokalkolorit und in Bayreuth kenn ich mich auch nicht aus. Es redet niemand fränkisch und sie essen „deutsch“. Aber sie könnten genauso gut im Ruhrgebiet zum Metzger gegangen sein. Von daher hab ich beschlossen, das Buch nicht weiter zu lesen.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain

    1.499 mal gelesen