Fee empfiehlt: Janet Evanovich Der Winterwundermann

  • Fees Schnellcheck

    Der Winterwundermann:
    Ein Stephanie-Plum-Roman Taschenbuch
    von Janet Evanovich (Autor),
    Thomas Stegers (Übersetzer)
    Taschenbuch: 143 Seiten
    Der Rest der Seiten entsteht dadurch, dass sich eine Leseprobe von Kalt erwischt in diesem Buch befindet!
    Verlag: Manhattan (2. November 2009)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3442546702
    ISBN-13: 978-3442546701
    Originaltitel: visions of Sugarplums
    Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 1,8 x 20,7 cm
    12,95 Euro (ich hab fürs ME 6,95 Euro bezahlt)

    Fee erzählt vom Inhalt

    Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und Stephanie Plum muss unbedingt Sandy Claws den Spielwarenhersteller finden. Er wurde auf Kaution freigelassen und nun erschien er nicht zum Gerichtstermin. 4 Tage vor Weihnachten, erscheint Diesel in Stephanies Wohnung und hilft ihr bei diesem Fall. Miorelli, Stephanies Freund, hat bei der Polizei viel zu tun, so dass in dieser Beziehung keine Eifersucht aufkommen kann und Ranger taucht in diesem „Zwischenbuch“ gar nicht erst auf.

    Fees Meinung

    Das Buch ist so wahnsinnig schnell ausgelesen, dass man wahrlich ein Lesevergnügen hat. Stephanies Oma sorgt für einige Lacher und es ist wirklich leicht, seicht und einfach beschrieben. Dass dieses Buch gut ausgeht, das weiß man schon von Anfang an, da verrate ich nichts, denn alle Bücher gehen gut aus und es lässt die Frage offen, für wen sich Stephanie entscheidet. In diesem Buch lernt sie nun Diesel kennen. Der lustige Krimi (eigentlich mehr ein Fantasy-Roman) ist rasant geschrieben und doch relativ spannend. Die Figur Diesel erscheint doof, aber total sexy und geheimnisvoll. Die Charaktere sind wie immer liebevoll beschrieben und man kann sie sich vorstellen. Natürlich ist es keine hochgeistige Literatur, aber durchaus ein Lese-Quicki, der sehr viel Vergnügen macht. Ach ja, irgendwie habe ich den Eindruck, dieses Buch hätte ich gerne auf Englisch gelesen, der Übersetzer, ein MANN, also nicht jemand, der dieses Beuteschema hat, finde ich, hat das irgendwie ein wenig lieblos und lustlos übersetzt. Jedenfalls habe ich den Eindruck und ich habe nun schon massig Bücher von Janet Evanovich, auch außerhalb der Stephanie-Plum-Reihe gelesen, so dass ich finde, dass ich mir dieses Urteil erlauben darf. Den Preis für dieses Buch finde ich echt zu teuer, selbst knapp 7 Euro für ein ME sind hammermässig unverschämt vom Manhattan-Verlag, aber als Fan ist es ein Must-Have-Book (MHB).

    Fees Fazit

    Mehr lohnt sich gar nicht zu schreiben. Das Buch ist wie immer lustig, aber eher eins von den weniger lustigen Büchern und so gebe ich dem Buch, auch weil es gegen den Blues wirkt und man eine gute Laune nach dem Lesen hat, 3 Sterne. Es ist eins der Zwischenbücher und die sind meist nicht so toll und auch der Übersetzer wirkt für mich eher lustlos.

    PS: Trotzdem, bei all dem "Schrott" den ich dieses Jahr gelesen habe, ein Upgrate von 1 Stern für die schon etwas ältere Bewertung. Und irgendwann bau ich mein Englisch aus und lese sie alle in Originalsprache. :)
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain

    62 mal gelesen