Fee empfiehlt nicht: Manuela Inusa Die Chocolaterie der Träume Blanvalet 2018

  • Manuela Inusa Die Chocolaterie der Träume Blanvalet 2018



    Fee erzählt vom Buch:



    Dieses Mal geht es um Keira, die einen Schokoladenladen hat. Eine Chocolaterie in der Valerie Lane. Sie stellt die meisten Schokoladen und Kekse selber her und probiert immer mal wieder aus. Jordan ist ihr Freund und ihre Freundinnen sagen alle, sie soll ihn in den Wind schießen.



    Fees Meinung:

    Tja, eigentlich wollte ich nicht noch ein Buch aus dieser Serie lesen und ich wusste ja schon, dass in die Valerie Lane ein Blumenladen kommt.



    Was soll ich sagen? Also die Charaktere waren extrem blass. Und das sogar bei Laurie, die ich ja schon von ihrem Teeladen her kenne. Das Buch ist nicht mal schlecht, was den Schreibstil anbelangt und es sind auch nicht die vielen Klischees, die mich nerven.



    Es ist einfach so, dass Laurie doch eigentlich schon meine Freundin sein müsste, von Band 1. Und Keira fand ich im letzten Band viel sympathischer. Mir fehlt immer noch das „Herz“ in der Geschichte.



    Das Titelbild ist wunderschön und die Serie könnte so toll sein, wenn, ja wenn sie von Gabriele Diechler geschrieben worden wäre!



    Auch dieses Buch ist flach geschrieben, und mir fehlt echt die Romantik. Warum muss sich Keira mit diesem blöden Jordan rumschlagen, wenn es doch noch andere Männer gibt? Das Problem bei dem Buch ist, dass ich genervt bin, von ihrem Leiden und nicht mitleide! Wobei ich schon sagen muss, dass es in diesem Buch eine Steigerung gibt. Ich hab mich nicht so durchgequält, wie im letzten Buch.



    Aber es ist ein einziges Schema, wie die Hauptakteurinnen zu ihrem Freund kommen. Und Orchid finde ich dieses Mal so was von ätzend! Wenigstens wird es beim Trödelladen ein wenig anders ablaufen. Denn Ruby liebt Gary den Obdachlosen. Vielleicht kommt es dann in diesem Buch zu mehr Herz. Aber ich hoffe, dass ich kein weiteres Buch der Serie rezensieren muss, weil es sooooooo viele tolle Bücher gibt.



    Dann folgen noch ein paar Keks/Pralinenrezepte und was für eine Überraschung eine Leseprobe für Band 3 Der zauberhafte Trödelladen. Eigentlich gibt’s nur noch eine Überraschung, warum die eine der Freundinnen so viel über Valerie weiß. Hat sie alte Tagebücher gefunden, ist sie mit ihr verwandt oder? Und ja, der vom Blumenladen der angelt sich dann eine der Freundinnen, die die ihn jetzt so gar nicht leiden kann! Es ist also alles total vorhersehbar.



    Fees Fazit:



    Immerhin kann ich jetzt schon 2 Sterne geben. Das heißt aber nicht, dass ich noch ein Buch von dieser Autorin lesen möchte.

    PS: Ich mag normalerweise die Bücher vom Blanvalet Verlag, aber ich hab mal eine Frage, wer ist denn für die Serie zuständig? Wenn man die Bücher im Schrank hätte, bzw. sie nebeneinander sieht, dann steht da der Teeladen, die Chocolaterie, der Wollladen usw. Es gab also in der deutschen Sprache keinen Schokoladenladen? Falls das Wort zu holprig ist, hätte man auch Schoggiladen oder so nehmen können. Und beim Teeladen steht im Buch immer das mit dem Tea-Corner, das finde ich so blöd. Sorry, aber das musste ich mal sagen. Das ganze Buch ist keine wirkliche Einheit. Das finde ich schade, denn die Idee dazu finde ich immer noch SUPER GENIAL!! Und ich mag normalerweise solche Geschichten, wo man die Protagonisten immer wieder trifft.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain

    80 mal gelesen

Kommentare 1

  • Lovestory12 -

    Eine Rezension sagt mehr über den, der sie verfasst etwas aus, als über das Buch.