Fee empfiehlt: Miriam Covi Sommer in Atlantikblau – Nova Scotia – Ein Traum

  • Miriam Covi Sommer in Atlantikblau Heyne 2018



    Fee erzählt vom Buch



    Lotte Seeliger darf mit ihrer Mutter und ihren 2 Schwestern für ein paar Tage nach New York. Tante Charlie hat die Reise noch vor ihrem Tod gebucht. Auf dem Rückweg bricht in Island ein Vulkan aus und so landen sie an der kanadischen Ostküste.



    Fees Meinung



    Cover

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht so maritim aus, was mich gleich dafür einnahm. Auch der Klappentext passt wunderbar dazu. Ich finde das Buch ist optisch rundum schön und hat eine 1 verdient.



    Schreibstil

    Am Anfang hatte ich etwas Probleme, war dann aber schnell gefangen von der Geschichte, sodass ich sie in 2 Tagen ausgelesen hatte und das bei knapp 440 Seiten. Trotzdem bin ich der Meinung, die Autorin hätte die Geschichte auch in weniger Seiten erzählen können. Teilweise wurde alles fast minütlich geschildert was in Nova Scotia passierte.Dadurch zog sich das ganze in die Länge. Teilweise gab es auch humorvolle Stellen in der Story.



    Die Lovestory

    Also ich finde, dass diese vorhersehbar war und ich hätte schon spätestens nach der Hälfte genauestens sagen können, wie es ausgeht und so traf es dann auch ein. Sie war zu romantisch, zu gewollt und dazu die vielen, vielen Zufälle, die auch Tante Charlie betreffen. Nein, damit verrate ich nichts. ;)



    Die Charaktere

    Lotte mag ich von Anfang an und ihre Tante Charlie auch. Ich war auch sofort Tante Charlies Meinung, was Lottes Leben anbelangt. Lottes Familie wird so nach und nach auch sympathisch und die Charaktere in Nova Scotia mochte ich auch sofort. Einzig, dass Lotte so schrecklich tollpatschig dargestellt wird, fand ich etwas schade. Teilweise fand ich es zu viel.



    Lokalkolorit

    Volle Punktzahl. Das Tourismusministerium sollte Miriam Covi Provision bezahlen, denn das war so schön, so herrlich vorgestellt, dass ich unwillkürlich sofort die Koffer packen möchte und dort Urlaub machen. Hätte ich eine Reise – egal wohin - gewonnen, würde ich jetzt sagen, ich möchte genau nach Nova Scotia. Die Beschreibungen habe ich sehr genossen und ich hab auch gleich nachgesehen, ob das mit dem gleichen Breitengrad zu Italien auch stimmt. Also echt, ich hätte gewettet, dass das nicht stimmt. ;)



    Die Geschichte selbst

    Sie klingt erst mal total unwahrscheinlich und dann die vielen Zufälle. Aber ich kann mir das alles genau so vorstellen, allerdings nicht ganz so gehäuft, aber ohne wäre es langweilig gewesen.



    Sonstiges



    Die Geschichte wird aus Lottes Sicht erzählt, manchmal wie ein Liebesroman in einem Liebesroman. Das ist kursiv gedruckt.



    Fees Fazit



    Am Anfang dachte ich 3 Sterne zu geben, irgendwann war ich bei 4 Sternen angelangt. Es war ja teilweise fast minütlich aufgezeichnet, was Lotte erlebt hat. Aber ich habe mir überlegt, wenn ich 440 Seiten in 2 Tagen ausgelesen habe, dann hat der Liebesroman 5 Sterne verdient. Von mir, der Lesezeichenfee, gibt es eine klare Empfehlung. Eventuell befindet sich ja noch ein weiteres Buch der Autorin in meinem SUB, denn ich werde gerne weitere Geschichten2 von Miriam Covi lesen.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain

    11 mal gelesen