Fee empfiehlt: Eva Adam Kamasutra in Unterfilzbach

  • Eva Adam Kamasutra in Unterfilzbach 2018




    Fee erzählt von der Geschichte



    Familie Scharnagel und das Dorf Unterfilzbach werden hier porträtiert. Dazu kommen zwei Tote, allerlei tolle Geräte die der Bauhof für seine Arbeiten hat Ashanti, der das Dorf auf den Kopf stellt.




    Fees Meinung



    Ich hab mich besonders gut unterhalten gefühlt. Wobei für meinen Geschmack die Leute zu wenig bayrisch geredet haben. Allerdings wurde das Dorf so toll porträtiert und die Leute, die da wohnen, dass es genügend Lokalkolorit gab. Blöderweise hatte ich ständig Hunger nach den Leckerlies die da jeden Tag um halb 10 auf dem Bauhof gegessen wurden. Ich hab bestimmt 2 kg zugenommen. ;) Der Schreibstil war so, dass man mitten im Geschehen war und jederzeit viel Spaß hatte. Ja, man hatte echt Spaß. Von grinsenden Mundwinkeln bis hin zu schallend lauten Lachern. Eignet sich sicher gut für S-Bahn zur Arbeit, wenn man andere Leute neugierig machen möchte oder die Station verpassen will. Oder aber um das Arztwartezimmer aufzumischen. Und niemand weiß, was man da für ein witziges Werk liest!!



    Klar, dass da ’ne Schlägerei dabei sein muss. Oberwitzig waren die Geräte der Mitarbeiter des Bauhofs. Ich hab mich kringelig gelacht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es die wirklich gibt oder ob die eine Erfindung der Autorin sind. Ich tendiere zu letzterem.



    Die lustigsten Szenen des Buches für mich:



    Die Sauerkrautdiät von Wiggerl sorgt für die absolute Lachgarantie beim Yogakurs, wobei ich da nicht persönlich anwesend sein wollte.



    Die Suche nach dem Chi war auch oberlustig.



    Indian Summer, ja klar, so was gibt’s in Indien net. Ich lach mich scheggich.



    Der Ausflug in die Villa Ludmilla war auch sehr amüsant. Vor allem mit A und B. Ist ja klar, in welche Kategorie Helene, Häläna gehört. ;)



    Ein Krimi der besonderen Art, wo der Krimi in den Hintergrund rückt, aber für einen phantastischen Showdown sorgt. Letzterer war auch absolut genial, hat mir super gefallen.




    Fees Fazit



    Klar, ich bin total begeistert. Jede Menge Lokalkolorit und viel zum abschalten und Lachen. Die Welt ist schon schrecklich genug, da braucht man so ein wahnsinnswitziges Buch. Ist ja klar, dass ich dieses Buch empfehle!!!
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. // Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können. Mark Twain

    122 mal gelesen